Pressemitteilung Fahrrad

Pressemitteilung "Großhansdorf fährt Rad"

Gemeinde Großhansdorf                                                                         
Der Bürgermeister                                                                                                                       
-Bau- und Umweltamt - 

 Großhansdorf, 14.09.2022

P r e s s e m i t t e i l u n g

„Großhansdorf fährt Rad“ –
Beim neuen Radverkehrskonzept wird auch die Bevölkerung beteiligt,
Online-Befragung startet am 23. September

Die Förderung klimaschonender und nachhaltiger Mobilität ist eine wichtige Zielsetzung der Gemeinde Großhansdorf. Künftig sollen mehr Wege mit Verkehrsmitteln des Umweltverbundes, also mit Bus und Bahn, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt und gleichzeitig Pkw-Fahrten reduziert werden. Dies wird jedoch nur gelingen, wenn vor allem Radfahren und Zufußgehen künftig noch sicherer und attraktiver sind.

Großhansdorf bietet aufgrund seiner Größe und Struktur gute Voraussetzungen für einen hohen Anteil des Radverkehrs. Viele Alltagsziele auch im Umland und im benachbarten Ahrensburg sind gut mit dem Fahrrad erreichbar. Allerdings bestehen noch Handlungsbedarfe bei der Qualität des Radverkehrssystems. Dies betrifft unter anderem die Radwegeführungen, den Zustand einiger Wege, Überquerungsstellen und weitere Aspekte wie das Fahrradparken oder die Wegweisung. In der Vergangenheit wurden dazu bereits einige Diskussionen geführt und auch gute Ideen entwickelt und umgesetzt.

Die Gemeinde hat nun die Büros urbanus aus Lübeck und PGV Dargel-Hildebrandt aus Hannover mit der Erarbeitung eines Radverkehrskonzeptes beauftragt. Im Zuge der Erarbeitung werden bisherige Erkenntnisse überprüft, die aktuelle Situation bewertet und ein Handlungskonzept mit konkreten Maßnahmenvorschlägen entwickelt. Damit sollen die Weichen für eine zukunftsorientierte Radverkehrsförderung in Großhansdorf gestellt werden. „Es ist erfreulich, dass sich inzwischen auch kleinere Kommunen für den Radverkehr engagieren, auch in Großhansdorf gibt es noch viel Potenzial“, ist sich Projektleiter Stefan Luft sicher.

In den Planungsprozess wird auch die Bevölkerung mit eingebunden.

Dazu ist eine intensive Öffentlichkeitsarbeit vorgesehen. Auf der Internetseite von Großhansdorf (www.grosshansdorf.de) gibt es dazu regelmäßig Informationen. Mit einer ersten Befragung möchte das Planungsteam mehr darüber erfahren, wie die Bürgerinnen und Bürger, aber auch Auswärtige das Radfahren in Großhansdorf erleben: Wo ist das Fahren angenehm? Wo fühlen sie sich unsicher? Wo gibt es Mängel und Handlungsbedarfe? Aber auch erste Ideen und Lösungsvorschläge sind willkommen. 

Den Auftakt bildet die Einwohnerversammlung am 22.09.2022. Ab 20.00 Uhr stellt das Büro urbanus das Projekt und die Beteiligungsmöglichkeiten im Waldreitersaal vor.

Ab dem 23. September können sich dann alle Interessierten an einer vierwöchigen Online-Befragung zum Radverkehr beteiligen und so die Planung mitgestalten. Eine Anleitung zur Befragung und der Zugang zur Befragung werden auf der Internetseite der Gemeinde eingestellt. Außerdem wir die Befragung mit Plakaten beworben. „Wir wünschen uns viele Radfahrende in Großhansdorf und würden uns daher über eine rege Beteiligung an unser Befragung freuen“, so der Bürgermeister Janhinnerk Voß.

Kontaktmöglichkeiten

Gemeinde Großhansdorf:   Stefan Kroll, E-Mail: bauamt.kroll@grosshansdorf.de

Planungsbüro urbanus:        Stefan Luft, E-Mail: rvk-grosshansdorf@urbanus-luebeck.de

   

Voß

Bürgermeister