Ratsinformationssystem

Vorlage - VO/2018/101  

Betreff: Pestizidfreie Gemeinde Großhansdorf hier: Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage
Unterschrift:Voß
Bürgermeister
Federführend:Bau- und Umweltamt Bearbeiter/-in: Kroll, Stefan
Beratungsfolge:
Bau- und Umweltausschuss Entscheidung
20.03.2018 
Sitzung des Bau- und Umweltausschusses (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag B90 Grüne Pestizidfreie Gemeinde  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen wurde ein Antrag zum Themenkomplex  „Pestizid-freie Gemeinde“ eingereicht.

 

Verwaltungsseitig wird hierzu wie folgt Stellung genommen:

 

Zu Ziffer 1:

Sowohl auf den kommunalen Grünflächen, als auch auf den Flächen des Schulverbandes werden seit Jahrzehnten keine chemischen Mittel zur Bekämpfung von Schädlingen oder unerwünschter Kräuter eingesetzt.

 

Zu  Ziffer 2:

In der Ausschreibung zur Grünanlagenpflege der Sieker Landstraße wird seit über 14 Jahren der TextbausteinAusforken von Wildkräutern, absammeln von Unrat, Abfuhr und fachgerechte Entsorgung der anfallenden Abfälle verwendet. Chemische Mittel sind insofern zugunsten reiner Handarbeit nicht zugelassen und werden lt. stichprobenartiger Kontrolle auch nicht eingesetzt. Die diesjährige Ausschreibung sieht mit der Formulierung „Die Verwendung chemischer Pflanzenschutzmittel oder Pestizide ist nicht gestattetschon ein verschärftes Einsatzverbot vor.  

 

Zu Ziffer 3:

Dieser Punkt kann zum durchaus Anlass genommen werden, generelle Überlegungen über die künftige Nutzung gemeindlichen Flächen im Innen- und Außenbereich anzustellen.

 

Zu Ziffer 4:

Die tlw. Jahrzehnte alte Pachtverträge enthalten keine entsprechenden Passagen. Beim Abschluss künftiger Verträgen kann die Aufnahme einer entsprechenden Formulierung in Betracht gezogen werden.  

 

Zu Ziffer 5:

Die entsprechende Öffentlichkeitsarbeit kann nur als Appell verstanden werden. Letztlich bleibt es den Bürgerinnen und Bürgern freigestellt den Empfehlungen zu folgen. Die Teilnahme am Wettbewerb „Bienenfreundliche Kommune“ macht mit Aussicht auf einen vorderen Platz sicherlich erst wieder Sinn, wenn Flächen und Gärten bienenfreundlich hergerichtet wurden.   

 

 

 

Zu Ziffer 6:

Die  Bekämpfung der Herkulesstaude stellt momentan das einzige erkennbare Einsatzgebiet chemischer Mittel dar, wenngleich die vor einigen Jahren stattgefundenen Bekämpfungs-aktion zwischen Radeland und Jäckbornsweg nicht sonderlich erfolgreich war. 

 

Anlage: Antrag B90 Grüne Pestizidfreie Gemeinde

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

ohne