Leistungen von A - Z

Leistungen von A – Z

Grundsteuer

Die Grundsteuer ist eine Realsteuer (auch Objektsteuer genannt).

Informationen

Die Grundsteuer knüpft an das Eigentum, die Beschaffenheit sowie den Wert eines Grundstücks an. Sie wird von der Gemeinde erhoben, auf deren Gemeindegebiet der Grundbesitz liegt.

Steuerpflichtig ist der im Inland liegende Grundbesitz.
Grundbesitz sind:
- land- und forstwirtschaftliches Vermögen (Grundsteuer A)
- Grundvermögen und Betriebsvermögen (Grundsteuer B)
Dem Finanzamt obliegt die Bewertung der einzelnen Objekte.

Der Einheitswert bildet die Grundlage für den Steuermessbetrag. Die Gemeinde beschließt mit der Haushaltssatzung den Hebesatz und erlässt den Grundsteuerbescheid. Der Steuermessbetrag multipliziert mit dem Hebesatz bildet die zu entrichtende Steuer.

Wer am 1. Januar eines Jahres als EigentümerIn eines Grundstückes im Grundbuch eingetragen ist, muss für das gesamte Kalenderjahr dieses Jahres generell auch Grundsteuern zahlen. Sind mehrere Personen gleichzeitig EigentümerIn (diese können auch Mitglieder einer sogenannten GbR [Gesellschaft bürgerliches Rechts] sein), so darf das Amt ein beliebiges Mitglied der Eigentümergemeinschaft als GesamtschuldnerIn auswählen, das dann zur Zahlung der gesamten Steuern verpflichtet ist. Gegebenenfalls kann dieses Mitglied von den anderen eine anteilige Erstattung der Steuern im Innenverhältnis verlangen.

Obwohl die Grundsteuer normalerweise in vierteljährlichen Raten am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. des jeweiligen Jahres zur Zahlung fällig ist, muss bei einem Eigentumswechsel im Laufe des Jahres die Veräußerin oder der Veräußerer noch sämtliche Raten des jeweiligen Jahres begleichen. Auch dann, wenn in dem notariellen Kaufvertrag etwas anderes geregelt ist. Gegebenenfalls muss ihr oder ihm der oder die ErwerberIn die Steuern dann anteilig erstatten. Gegenüber der Steuerbehörde bleibt aber die Veräußerin oder der Veräußerer stets für das gesamte Kalenderjahr steuerpflichtig.

Grundlage der Steuerberechnung ist ein Grundsteuermessbetrag, der von dem zuständigen Finanzamt im Einheitsbewertungsverfahren für das jeweilige Grundstück festgesetzt wird. Für die Gemeinde Großhansdorf ist hierfür zuständig das

Finanzamt Stormarn, Berliner Ring 25, 23843 Bad Oldesloe,
Telefon 04531 / 5070, Fax 04531 / 507399.

Der Grundsteuermessbetrag wird mit einem Hebesatz multipliziert, der in jedem Jahr individuell von der Gemeindevertretung beschlossen und in den Haushaltssatzungen festgesetzt wird.

Die Grundsteuer-Hebesätze betragen z. Zt.
- Grundsteuer A (Land- und Forstwirtschaft) 350 v. H.
- Grundsteuer B (Sonstige) 350 v. H.

Angeboten von

Steuern
Barkholt 64
22927 Großhansdorf
Ansprechpartner/In Herr Schmidtke
Telefon 04102 / 694 185
Fax 04102 / 694 127
Email kaemmerei.schmidtke@grosshansdorf.de
Internet-Adresse http://www.grosshansdorf.de